Frühling 2021/I

Derzeit ausgebucht

19. - 21. 03. 2021
23. - 25. 04. 2021
18. - 20. 06. 2021
17. - 19. 09. 2021
29. - 31. 10. 2021
26. - 28. 11. 2021


Sommercamp 2021

Anmeldung möglich


16. - 25. 07. 2021

07. - 09. 10. 2021

12. - 14. 11. 2021


Frühling 2021/II

Anmeldung möglich


12. - 14. 03. 2021
09. - 11. 04. 2021
14. - 16. 05. 2021
10. - 12. 09. 2021
01. - 03. 10. 2021
12. - 14. 11. 2021

Image
Image
Image
Image

Angelika Rodler, Doula-Pionierin und Gründerin des Doula-Trainings erzählt...

Ich kann es kaum erwarten, deine "Doula-Berufungsgeschichte" zu hören! Meine geht so:

1993 war ich junge Mama von 2 kleinen Kindern und wurde von meiner Schwägerin eingeladen, sie zu ihrer ersten Geburt ins Spital zu begleiten. Ich freute mich sehr, habe aber nicht damit gerechnet, dass mich diese Erfahrung so stark prägen würde - und wie rasch sich meine Freude an der Geburtsbegleitung herumsprechen würde. Weitere Geburtseinladungen folgten rasch und mir war schnell klar, dass dieser Liebesdienst nun ein wichtiger Teil meines Frauenlebens geworden war, den ich nicht mehr missen wollte...

Wenige Monate später fand ich in einer wissenschaftlichen Zeitung einen Artikel über Doulas und "mothering the mother", die neuentdeckte Form der Geburtsbegleitung, die erstaunliche Erfolge verzeichnete. Ich las von der Gründung der "Doulas of North America" - DONA und die beeindruckenden Studien, die dazu geführt hatten, das Dr. Kennell und Dr. Klaus diese alte Frauenkultur reorganisierten..  Gänsehaut und Herzklopfen! (Hat auch dich dieses Gefühl auf diese Seite geführt? Zumindest kenne ich inzwischen viele Frauen, die von diesem Gefühl des "Angekommenseins" bei ihrem ersten Kontakt mit der Doulabewegung berichten.)

Gänsehaut lügt nicht, sie ist ein Resonanzphänomen, zumindest bei mir. Und Gänsehautmomente hatte ich in den kommenden Jahren so oft, dass ich ein Vierteljahrhundert später sicher bin, dass kein anderer Wirkungsbereich mich hätte glücklicher machen können.

1994, im "Jahr der Familie" reichte ich bei einem Projektwettbewerb das erste Doula-Projekt ein - und gewann den 1. Preis. Dies war die Bestätigung, dass es "nicht nur" mein persönliches Anliegen und meine Freude war, die mich antrieb, sondern auch ein wertvoller Beitrag zur Frauengesundheit, der Geburtskultur, dem Wertvollen, das wir im Frauenkollektiv füreinander sein können. Es wir die Motivation, im EKiZ Graz "offiziell" zu mit einem Doulaangebot zu starten. In den Folgejahren erblühte so ein Pilotprojekt, das dem Nutzen und der Schönheit der weiblichen Solidarität rund um Schwangerschaft und Geburt viel Raum gab. Auch nach 27 Jahren gibt es nichts Schöneres für mich, als Frauen und Familien bei der Geburt zu dienen und meinen Teil zu ihrer kostbaren Geburtserfahrung beizutragen.

Die vielen Bitten aus anderen Bundesländern, bei der Entstehung ähnlicher Initiativen vor Ort zu helfen, führten 2005 zur Gründung des Doula-Trainings.

Die ersten Absolventinnen gründeten den Verein "DiA-Doulas in Austria", der inzwischen über 200 aktive Mitglieder zählt - die juicigste Frauenbewegung Österreichs und ein freudevolles Netzwerk der Leuchttürme für die jungen Familien in unserem Land.

Das Doula-Training findet im ELYSIA, der Frauen*Kraft*Werk*Stätte statt, einem Ort, der nicht nur unser Lebensmittelpunkt ist, sondern auch das "Zuhause" des Vereins  Doulas in Austria.

 

Image
Image
Image
Image

Gemeinsam
für die Geburtskultur, die wir (er)leben wollen!